Erkältungszeit

DSC_0012Mich hat es eiskalt erwischt. Am Freitag stand ein langsamer langer Lauf für das Halbmarathon Training an. Bei blauen Himmel sind wir gestartet. Nach einer Stunde zog sich der Himmel schon sehr verdächtig zu. Auf den letzten 2-3 Kilometern ging es dann so richtig los. Dicke kalte Regentropfen und ein Sturm, dass einem die Ohren wegfliegen. Lustig an was ich da denken musste. Der Weg der vor mir lag war eine endlose lange Gerade. Ich musste den Kopf senken, damit mir nicht das Cappy wegflog. So konnte ich immer nur die nächsten Schritte sehen. Mehr hätte ich in dem Moment aber auch nicht sehen wollen. Für den Abschnitt den ich sehen konnte hat meine Energie super gereicht.

-Einfach weiter laufen, und noch weiter, und wieder weiter, und …oh da ist ja schon die Kurve.-

Kommt dir das bekannt vor? Es gibt wirklich viele Parallelen zwischen dem richtigen Laufen und dem „Lauf des Lebens“

Wenn das Ziel mal wieder unerreichbar scheint, dann senk den Kopf. Nicht weil du resignierst, sondern um dich auf das „Hier und Jetzt“ zu konzentrieren.

Die harten Zeiten sind die , die uns Stark machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s