12. November

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi. 2.Korinther 5,10

Offenbarungseid
Ein Eid, der von einem Schuldner geleistet wir, nachdem dieser seinen ganzen Besitz angegeben hat und seine Schulden nicht mehr bezahlen kann. (Google)

Manches Mal wird viel Energie auf Nebenthemen verwandt. Vor allem bei Themen, über die die Bibel sich nur zurückhaltend äußert. Bei Fragen die die sogenannte Endzeit betreffen ist das so. Wann beginnt die? Hat sie schon angefangen? Gibt es eine Entrückung und wenn ja dann nach oder vor welchem anderen Ereignis? Wann findet ein Gericht statt und wer wird angeklagt sein? Diese zugegeben spannenden Fragen haben alle eines gemeinsam: sie lenken den Blick leicht weg von dem Wesentlichen.
Wir lesen oben einen Satz, den Paulus an die Korinther schreibt. Und es ist die Einfachheit die diesen Satz so spektakulär macht.

Es gibt ein letztes Gericht.
Du kannst an einen Gott glauben oder nicht, das hat auf seine Existenz keinen Einfluss. Genauso ist es auch mit dem Gericht. Nur weil man nicht daran glauben will heißt das nicht, dass es keines gibt. Wann es sein wird, ist dabei viel weniger interessant, als dass es stattfinden wird.

Jeder Mensch wird dort angeklagt werden.
Ein einfaches „wir alle“. Jeder Mensch wird vor diesem Gericht erscheinen müssen. Es gibt keine Möglichkeit sich dem zu entziehen. Das ist etwas, dass wieder alle Menschen gemeinsam haben. Wir können es verleugenen, wir können versuchen es aufzuschieben, wir können die kompliziertesten Theorien bilden, an diesem einfachen „wir alle“ kommt niemand vorbei.

Jeder ist schuldig.
Und auch darin werden alle Menschen gleich sein. Jeder wird sich aufgrund der erdrückenden Beweise schuldig bekennen müssen. Ein Gericht in dem ein jeder eingestehen muss, ich kann meine Schuld nicht bezahlen. Auch der Besitz in Form von guten Taten wird nicht reichen, um vor diesem Gericht zu bestehen.

Daraus ergeben sich zwei ganz praktische Konsequenzen:
1. Du brauchst einen Anwalt. Und zwar einen der mit seinem Leben für dich eintritt, denn du musst ja dein Vermögen offenlegen in dieser Verhandlung auf Leben und Tod. Es wird nicht reichen. Du brauchst also einen der für dich bezahlt.
2. Da sich jeder vor diesem Gericht verantworten wird, kannst du viel weniger Zeit damit verbringen andere zur Verantwortung zu ziehen. Und damit meine ich nicht, dass man nicht auch mal vor einem weltlichen Gesetz sein Recht durchsetzen muss. Ich meine aber, wir können mit der persönlichen Schuld eines anderen wesentlich großzügiger umgehen. Und das auch mit dem was man dir persönlich schuldet.

AL

Advertisements