29. Mai

Christus spricht zu seinen Jüngern: Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich. Lukas 10,16

Nachrichten
Unsere Zeit ist eine der Nachrichten. Jeden Tag und jede Stunde erreichen uns neue Nachrichten. Eine Sensation jagt die nächste, die Schreckensmeldungen lösen sich ab, eine übertrifft die vorige. Nachrichten aus Ländern und von Menschen von denen man nie zuvor gehört hat. Schwierig da den Überblick zu behalten. Wir sind an diese ganze Nachrichtenflut so gewöhnt, da dringen oft nur die Extremen noch zu uns durch. Ich habe gerade  2 Wochen ohne Fernsehen, ohne Mail und ohne Nachrichten erlebt. Nicht zu wissen „was los ist“ , ist gar nicht so schlimm!

So ganz anders die Geschichte die sich hinter diesem Satz Jesu verbirgt. ER zieht als Rabbi wie viele andere durch das Land. Viele schließen sich ihm an, folgen ihm nach. Er hat eine Nachricht: Das Reich Gottes ist nah! Und diese Nachricht ist es, die er 72 von denen die ihn begleiten mit gibt. Und noch eine ganze Reihe an Anweisungen, wie sie sich auf dieser Reise verhalten sollen. Sie sollen in die Städte und Dörfer gehen, die er selbst noch besuchen will, und dort sagen: „Das Reich Gottes ist nah“. Das ist alles. Die ganze Nachricht. Nicht mehr und nicht weniger. Und sie sollen es sagen, wo man ihnen zuhört, und dort wo man sie wegschickt.
Seltsam oder? Stell dir vor du sollst mit jemand anderem zusammen in ein Dorf in Palästina gehen, und dort eine Nachricht verkünden die aus nur einem Satz besteht. Man wird dich fragen, wer der Absender dieser Nachricht ist, man wird wissen wollen was das für ein Reich ist, man wird an dieser Nachricht vielleicht nicht interessiert sein. Hätte man vielleicht nicht noch einen Flyer dabei haben sollen? Oder wenigstens den Verweis auf eine Stelle in den Schriften oder irgendein “ deswegen“?
Nur ein Satz! Wieder einmal fängt Jesus die Sache so ganz anders an, wie ich es getan hätte.

Dieser eine Satz ist nicht die ganze Nachricht, die ganze Nachricht ist der der sie bringt. Du und ich wir sind die Nachricht. Das Reich Gottes ist nah, ist unser Text, und der ist gleichermaßen einfach wie hoch spektakulär. Und wenn wir diese Nachricht verbreiten, ist es so als ob Jesus es selbst gesagt hätte. Er macht dich zu seiner Nachricht. Ich hörte vor einiger Zeit den Satz: „Du bist die einzige Bibel, die dein Nachbar liest“.

Diese Woche will ich eine lebendige Nachricht sein.
AL